Gedanken und Fakten für bzw. gegen einen Neubau einer Feuerwache in Buntenbock

Pro:
Außer der sozialen Komponente, dass Buntenbock seit vielen Jahren bereits eine Feuerwache hat und einige Feuerwehrleute aus dem Ort emotional daran hängen, fällt es doch schwer Argumente für einen Neubau zu finden.
Zur Planung  einen Neubau dort durchzusetzen, könnte die politische Absicht  gehören, dort keine Stimmen bei der nächsten „Wahl“  zu verlieren.

Kontra:
Buntenbock ist ein Ortsteil von Clausthal-Zellerfeld liegt lediglich 4,6 Km entfernt. Vor dem Hintergrund, dass es bis vor einigen Jahren im Ortsteil Zellerfeld ebenfalls noch eine Feuerwache mit Fahrzeugen gab, erscheint es sinnig diesen eingeschlagenen  Weg fortzusetzen um nur die eine  zentrale Feuerwache für die gesamte Stadt (Buntenbock gehört bekannter Weise dazu)  zu fördern und zu unterhalten. Es gab damals  viele Diskussionen die Zellerfelder Wache aufzulösen und in die neu erbaute am Kaiser-Wilhelm-Schacht zu integrieren, aber mit dem zeitlichen Abstand von heute war diese Entscheidung nicht nur richtig, sondern war aus feuerwehrtechnischer Sicht ein Quantensprung für die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld in Punkto Sicherheit.
Es fällt schwer zu glauben,  eine örtliche Feuerwache wäre innerhalb  Buntenbocks schneller vor Ort. Dies noch umso mehr wenn man weiß, dass für einen Einsatz am Tage aktive, zugehörige Feuerwehrleute von ihrer Arbeitsstelle in CLZ nach Buntenbock fahren müssen, um das Feuerwehrfahrzeug zu besetzen.  Buntenbock ist 4,6 Km vom Feuerwehrstandort CLZ entfernt. Als Vergleich sind die Ortsteile Erbprinzentanne 4,1 Km und Festenburg 6,8 Km entfernt und werden ebenfalls von CLZ mit „versorgt“. 

 Übersicht der Entfernung

 


Aufgrund des allgemeinen Sparsamkeitsgebotes des Landes Niedersachsen, kann und darf ein Neubau im Ortsteil Buntenbock keine Unterstützung finden. Bereits jetzt ist eine Veranschlagung der Kosten mit 1,2 Mio geplant. Man kann sich vorstellen, wenn es tatsächlich zu einer Bauverwirklichung in Bubo käme, die Kosten in  2 – 3 Jahren auf 1,6 bis 2 Mio ansteigen würden. Aus Sicht des Spiegelthaler Kreises wäre es besser den zentralen Feuerwehrstandort am Kaiser-Wilhelm-Schacht zu stärken und einen Bruchteil der geplanten Kosten dort zu investieren. Das würde beinhalten, dass der in Buntenbock angesiedelte Messtrupp samt Fahrzeug dann  in CLZ stationiert wird.
Da dieser Messtrupp vom gesamten LK Goslar angefordert werden kann, liegt es nahe diesen in CLZ anzusiedeln, da die Erreichbarkeit des LK Goslar  zeitlich verkürzt würde.
Die Sicherheit Buntenbocks  würde durch die Feuerwehr vom Standort CLZ aus gewährleistet sein, so die Aussage des Stadtbrandmeisters A. Hoppstock in einer Veranstaltung mit dem Spiegelthaler Kreis am 11.09.2018. (siehe auch untenstehendes Protokoll)

Fazit
Ein Bau einer neuen Feuerwache im Ortsteil Buntenbock wäre volkswirtschaftlich nicht zu verantworten und sollte unbedingt neu diskutiert werden! Die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld ist zurzeit finanziell nicht  in der Lage ein solches Vorhaben umzusetzen. Also verbietet sich eigentlich der Hinweis, die eingesparten freiwerdenden Gelder (welche eigentlich nicht vorhanden sind) an anderer Stelle einzuplanen. Der Umbau des alten Bahnhofs mit Umzug des Jugendzentrums  und die Aufstockung von KiTa-Personals soll an dieser Stelle genannt werden. Sicherlich gäbe es noch etliche andere notwendige Investitionen und Aufgaben in der Stadt, die nur darauf warten, dass Geld dafür zur Verfügung steht.

Protokoll  der Zusammenkunft am 11.09.2018 im Harzer

Anwesend waren folgende Personen:
E. Bruns, H. Soltendieck, H. Mögelin, H. Harenberg, W. Höfert, H. Weiß, H.-D. Müller, A. Hoppstock.

Frage an den Stadtbrandmeister A. Hoppstock war:
Ist ein Neubau einer Feuerwache in Buntenbock dringend erforderlich und vor allen Dingen – ist er notwendig??

Nach der Begrüßung durch Eckard Bruns ging der Stadtbrandmeister auf die Wichtigkeit und Erforderlichkeit von Feuerwehren im Allgemeinen, sowie dann auch explizit auf den Zustand der alten Feuerwehrwache in Buntenbock ein. Es gibt wohl ein Gutachten über das Gebäude, welches eine weitere Benutzung verbietet und somit einen Neubau erforderlich mache. Ein  einfacher Bau einer Halle sei aus feuerwehrrechtlichen Gründen verboten und somit bliebe nur der Neubau einer Wache in Buntenbock übrig. Zurzeit liegt die Kostenschätzung  dafür bei ca. 1,2 Mio Euro und es liegen auch inzwischen Pläne vor, welche schon insgesamt 19.000,- € gekostet haben.

Die Runde war sich einig, dass bei einer Umsetzung dieser Baumaßnahme, die Teuerungsrate beträchtlich sein würde. Das Geld für einen sofortigen Baubeginn ist seitens der Berg- und Universitätsstadt nicht verfügbar und so bliebe bei einem Beschluss für einen Neubau nichts  anderes übrig, als diese Maßnahme zeitlich zu „schieben“. Wann es aus finanzieller Hinsicht seitens der Kommune beginnen könnte, so wurden die Jahre 2020 - 2022 genannt.

H.- D. Müller fragte an, ob die Feuerwache Buntenbock sofort geschlossen werden müsse, oder ob sie bis zu einem Neubau weiterbetrieben werden dürfe? Der Stadtbrandmeister antwortete, dass man dafür ein paar Jahre Aufschub bekommen könnte.
Die Anfrage, ob  es denn zu einer Schließung der Feuerwache käme, wenn es nicht zu einem Neubau kommt , wurde von ihm so beantwortet:

„Die Feuerwache in CLZ könnte sofort und ohne Aufstockung der Mannschaft und des Fahrzeugparks, Buntenbock mit versorgen.“
Diese gegebene  Antwort wurde A. Hoppstock zum Schluss des Gesprächs noch einmal genannt, wobei er diese Aussage erneut bestätigte.

Das bedeutet im eigentlichen Sinn: Ein Neubau einer Feuerwache in Buntenbock ist NICHT notwendig!

 ______________________________________________________________________________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Verwendung und Umgestaltung des Gebäudes der Stadtbibliothek am Alten Bahnhof

 

Stadtbild in CLZ wie z.B.:

  • Kronenplatzgestaltung

  • Drahtseildenkmal
    Hierzu gab es bereits einmal eine Ausschreibung mit vielen Einreichungen, wobei es auch einen Entwurf und Vorschlag des Clausthal-Zellerfelder Engelke Gärtner gab.
    Zu sehen am Ende dieses Albums.

  • Zellerfelder Terrassen

    Untenstehendes Bild entstand 24.06.2012



Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Wünsche und Meinungen zu den obenstehenden Themen schreiben.